Montag, 5. Juli 2010

~ Entchenrettung ~















Vor ein paar Tagen haben Herr Hund und ich noch eine Abendrunde um den See gedreht. Fast wieder am Auto auf dem Parkplatz angekommen hörten wir ein zartes Piepen! Herr Hund hat's dann gleich geortet: da waren Stockentenküken in den Gully gefallen! Nicht sehr tief und wie in ein schönes Nest aus Blättern, aber eben doch zum Tode verurteilt, weil alleine hatten sie keine Chance, dort jemals wieder herauszukommen. Schließlich kamen noch drei Passanten dazu und mit vereinten Kräften haben wir den Gully angehoben und die 4 Küken befreit. Ein weiteres war bereits in die Drainage gerutscht, aber trotzdem wohlauf. Am wenige Meter entfernten Regenrückhaltebecken ruhten diversen Enten und Graugänse. Eine davon war die Mama und die nahm glückseelig ihre Bande wieder in Empfang....
leider hatten wir grad den Abend keine Kamera dabei, darum hier nur ein Alternativbild - und passende Wollfarben.....
so, gleich gibt's hoffentlich einmal etwas Regen und vielleicht Gewitter; denn so langsam geht die Hitze auf die Nerven. Ich brauche Abkühlung! Es ist schon ganz dunkel draußen.....

Kommentare:

  1. Es scheint ein gutes Entenjahr zu sein....wir sind auf Arbeit auch damit beschäftigt Entenmütter mit ihren Küken zu retten. Heute eine Mama mit 9 Küken "umgesetzt" und ein Küken aus einem Schacht gerettet. Natürlich nicht allein. Ich finde aber gut, wenn es noch Menschen gibt, die sich um Tiere kümmern, da wir doch selbst dafür gesorgt haben, dass sich der Lebensraum der Tiere sehr zum Negativen entwickelt hat.
    Viele Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Na da freue ich mich, daß ihr zum richtigen Zeitpunkt an Ort und Stelle wart. LG von Jule

    AntwortenLöschen